vom Hause Weißenstein
  Welpen
 



Man denkt sich oft "mei sind die süß" sind sie auch aber genau das ist auch oft das Problem.

Leider regt dieses süße Aussehen oft in Zoohandlungen zum Spontan Kauf an obwohl man keine Ahnung hat woher die Tiere kommen.

Auch ein Kauf aus mitleid ist nicht wirklich gut.. jedes aus der Zoohandlung gekaufte Frettchen hat zwar dann ein Zuhause... aber für sein "gehen" folgt ein neues Frettchen.

Je geringer die Anfrage nach Frettchenwelpen in Zooläden umso weniger werden Verkauft.
Ich gebe keine Welpen an Zooläden ab !

Nun im Grunde ist es für Anfänger besser, wenn sie mit Abgabis anfangen z.B. aus Frettchenhilfen etc.
Grund: Die Tiere sind meist sehr gut vorsozialisiert, kastriert, geimpft und gechippt.

Ich selber kann durchaus verstehen, dass man lieber Welpen haben will.

Ich habe nichts gegen Frettchenanfänger, diese bekommen natürlich nach eingehender Prüfung auch Welpen von mir.

Für Welpenanfänger ist bei mir vorraussetzung, dass sie soweit wie möglich regelmäßig zu Schnupperbesuchen kommen.
Ich versuche so, sie auf alles mögliche so gut wie möglich vorzubereiten um einen guten start im neuen Zuhause zu ermöglichen.

Wichtige Punkte vor der Anschaffung:

Kosten: kann ich  mir die laufenden und einmaligen Kosten leisten sowie regelmäßig etwas auf ein Sparbuch zurücklegen um eventuell Notwendige Tierärztliche Behandlungen zu bezahlen?
Bei der Tierarztwahl sollte nicht auf den Preis sondern auf das Fachwissen geachtet werden.

Haltung: Frettchen sind sehr soziale Tiere. Einzelhaltung bei Frettchen ist ein abuslutes No Go !! Wer denkt, er könnte ihnen gerecht werden, der irrt sich. Den kein Dosenöffner der Welt würde seinem Frettchen das Fell mit der Zunge auslecken, sich mit ihm in die Hängematte legen oder gar wilde Jagden durch die Drenagenröhren veranstalten. All das braucht ein Frettchen.
Frettchen sind mindestens zu zweit zu halten.

Ausserdem sollte man Täglich so lange wie möglich (mindestens aber 2 Stunden ) sich mit ihnen Beschäftigen - hast du die Zeit und kannst ausreichend Platz zum Toben, Kuscheln geben?

Erziehung: Die Erziehung ist bei Frettchen so eine sache. Im Grunde werden Frettchen nicht erzogen, sondern man erkämpft sich als Dosenöffner die Chefposition in der Rangordnung.
Manche schwören auf den Nackengriff in Kombination eines deutlich gesagten Nein oder Aus.

Nun bei manchen scheint das zu funktionieren - wobei der Nackengriff ja eigentlich ein Angriff ist und ich das nicht beführworte sein Frettchen mit einem "Angriff zu bestrafen "

Ich selber wende keine dieser Methoden an. Ich brauche kein Nein und keinen Nackengriff.

Ich habe mir meine Chefposition des Rüdels durch das Spielen erarbeitet - was ein paar Kratzer zu folge hatte.

Nun wichtig ist, man muss den Mut haben sich in diesen Rangordnungskampf zu begeben. Dabei sollte man unterscheiden können, ob der Welpe einem nun Angreift oder er einem nur zum Spielen auffordert.

Die meist so angeblich so schlimmen Beissattaken von Welpen sind eine reine missverstandene Spielaufforderung und wenn man ehrlich ist, ein Welpe mit 10-15 Wochen  beisst in meinen Augen eigentlich garnicht schlimm zu.

Als Welpenbesitzer muss man mit und vom Welpen lernen. Der erste Schritt hierzu ist, dass man sich das Vertrauen des Welpen erarbeitet. Dies alles ist mit einem rießen Zeit - und Gefuldsaufwand verbunden der aber dann dringend notwendig ist  --- hast du die Geduld und die Zeit ??


 
  Es waren schon 21284 Besucher hier!  
 
© Copyright 2008-2012